Satzung

 

Unsere Satzung

§ 1  Name und Sitz

Der Verein führt den Namen "Komera – Jugend und Entwicklung" und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover einzutragen.

Nach Eintragung ins Vereinsregister erhält er den Zusatz "e.V.".

Er hat seinen Sitz in Hannover, Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2  Zweck

Zweck des Vereins ist die weltweite Förderung der Lebens- und Entwicklungschancen junger Menschen, insbesondere verwirklicht durch:

a)  Unterstützung von Initiativen und Projekten, die die Zukunftsperspektiven junger  Menschen angesichts von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Verwaisung, Flüchtlingsschicksal und Analphabetismus verbessern

b)  Förderung des internationalen Austauschs, besonders zwischen jungen Menschen aus  Deutschland und aus Ländern der sog. 3. Welt

c)  Unterstützung des Schulbesuchs junger Menschen durch die Vermittlung von  Familienpatenschaften, besonders in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor  Ort, z.B. in Rwanda und Togo

d)  Bildungs- und Informationsarbeit zur Eine-Welt-Problematik, zur weltweiten  Flüchtlingsproblematik und zu Kinderrechten in Deutschland und den Ländern der sog.  3. Welt

e)  Beschaffung und Verwaltung der für die Tätigkeit des Vereins nötigen Geldmittel und  Sachwerte

 

§ 3  Wesen

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige

Zwecke im Sinne der §§ 51 – 68 Abgabenordnung.

Der Verein ist politisch unabhängig und an keine Glaubensgemeinschaft gebunden.

 

§ 4 Mittel

Die Mittel des Vereins werden durch Mitgliedsbeiträge, durch Zuwendungen von Institutionen, durch Spenden, Schenkungen und sonstige Zuwendungen aufgebracht.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Mitglieder haben keinen Anspruch auf Vereinsvermögen.

 

§ 5  Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sein. Über die vorläufige Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand auf schriftlichen Antrag.

Der Vorstandsbeschluß muß von der folgenden Mitgliederversammlung bestätigt werden.

Die Mitgliedschaft erlischt:

a)  durch schriftlich erklärten Austritt, der spätestens einen Monat vor Ende des  Geschäftsjahres eingereicht werden muß und zu dessen Ende wirksam wird;

b)  durch Tod bzw. Erlöschen der juristischen Person

c)  durch Ausschluß

 

§ 6  Ausschluß von Mitgliedern

Vereinsmitglieder, die den Zweck, das Vermögen oder das Ansehen des Vereins schädigen, können in der beschlußfähigen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit ausgeschlossen werden.

Dem Betroffenen muß in der Mitgliederversammlung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.

 

§ 7  Mitgliedsbeiträge

Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages.

Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

§ 8  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

 

§ 9  Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt.

Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn satzungsgemäß eingeladen wurde und mindestens 5 Mitglieder erschienen sind.

Jedes Mitglied hat 1 Stimme – vorbehaltlich der Zahlung seines Mitgliedsbeitrages bis zur Mitgliederversammlung.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß schriftlich vom Vorstand einberufen werden, wenn es das Vereinsinteresse erfordert, oder wenn die Einberufung von mindestens einem Viertel der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt wird.

Die Einberufung jeder Mitgliederversammlung muß mindestens vier Wochen vorher durch den Vorstand unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung schriftlich erfolgen.

Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder sofern die Satzung nichts anderes vorsieht.

Der Beschlußfassung unterliegen die in der Tagesordnung bestimmten Gegenstände. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag der anwesenden Mitglieder beschließen, daß die Tagesordnung um weitere Tagesordnungspunkte ergänzt wird. Ausgenommen davon sind Tagesordnungspunkte, die Wahlen, Ausschlüsse von Mitgliedern, Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von einem Vorstandsmitglied und dem/der Protokollführer(in) zu unterzeichnen ist.

 

Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Festlegung der Richtlinien für die Vereinstätigkeit

b) Aufstellung des Haushaltsplanes

c) Genehmigung des Jahresberichtes und der Rechnungslegung

d) Wahl und Entlastung des Vorstandes

e) Wahl der Kassenprüfer

f) Änderung der Satzung

g) Festlegung des Mitgliedsbeitrages

h) Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern

 

§ 10  Vorstand

Der Vorstand besteht gleichberechtigt aus den beiden Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister(in).

Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln vertretungsberechtigt.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt, er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder. Wiederwahl ist zulässig.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsperiode aus, so wählt die nächste Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied bis zum Ende der Amtsperiode.

Der Vorstand ist verantwortlich für die Einberufung der Mitgliederversammlung und für die Ausführung der Aufgaben, die ihm von der Mitgliederversammlung übertragen werden. Er führt die Geschäfte des Vereins und verwaltet sein Vermögen.

 

§ 11  Kassenprüfung

Es werden mindestens zwei Kassenprüfer von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

Die Kassenprüfer haben rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung die Kassenführung und Geldgeschäfte des Vereins zu prüfen und die Mitgliederversammlung persönlich über das Prüfergebnis zu unterrichten.

 

§ 12  Satzungsänderung

Zur Änderung der Satzung ist eine Zweidrittelmehrheit in der beschlußfähigen Mitgliederversammlung erforderlich.

Umfang und Ausmaß der geplanten Satzungsänderung sind in der Einladung jeweils mitzuteilen.

 

§ 13  Auflösung des Vereins

Zur Beschlußfähigkeit über die Auflösung des Vereins müssen mindestens drei Viertel aller Mitglieder erschienen sein. es müssen mindestens zwei Drittel aller anwesenden Mitglieder für die Auflösung des Vereins stimmen.

Ist die Versammlung an diesem Punkt nicht beschlußfähig, so ist innerhalb von 8 Wochen eine neue Mitgliederversammlung mit der Tagesordnung "Auflösung des Vereins" abzuhalten, die dann unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig ist.

 

§ 14  Vermögensfall

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines Zwecks fällt das Vermögen an einen gemeinnützigen Verein vergleichbarer Zielsetzung.

 

 

Betheln, den 18.01.1997

error: Content is protected !!